Historische Harfen
In Gruben 24
CH-8200 Schaffhausen

harp@beatwolf.ch

en-USde-CHfr-FR
  Suchen
Beispiel ERARD

Restaurierung ERARD London, No.13, ca.1798

  

  

Beispiel COUSINEAU

Restauration COUSINEAU, Paris, no.13, ca.1775.

   

  

Beispiel LOUVET

Restaurierung LOUVET, Paris, ca.1765.

  

  

Restaurieren - Konservieren

Die Palette der Restaurierungsmöglichkeiten reicht vom reinen Konservieren/Erhalten über das Spielbarmachen bis hin zur Gesamtrenovation, wobei die vorhandene Substanz und der Erhaltungszustand des Instrumentes den einzuschlagenden Weg vorgeben.

Eine sorgfältige Restaurierung nimmt auf die Biografie einer Harfe Rücksicht und erlaubt nur massvolle und reversible Eingriffe („weniger ist oft mehr“), sodass der Charme eines altehrwürdigen Stückes weiteratmen kann. Zahlreichen Einfachpedalharfen von Louvet über Naderman und Holtzman bis Erard habe ich die Stimme zurückgegeben, damit sie nun die glücklichen Spieler/innen bezaubern und sie bei ihren Konzerten und Aufnahmen inspirieren.

Für Liebhaber von Antiquitäten ist die Konservierung der meistbegangene Weg, da hier eine dekorative Harfe nicht unbedingt auch klingen muss. Doch gibt es auch hier Sammler, die ihre Harfe gerne in gelegentlichen Hauskonzerten vorgespielt haben möchten. Dafür kann ich gerne eine Harfenistin vermitteln, die mit der authentischen Spielweise vertraut ist.

Beratung zur Harfen-Restaurierung ? Nutzen Sie mein Spezialangebot: Expertise in meinem Atelier samt verbindlicher Preisofferte für pauschal CHF 150.- (gratis bei Auftragsfolge).

Lesen Sie dazu mehr auf der Seite Beratung / Expertise

Restaurierungs-Ethik

Bei Restaurierungen in Museen wacht eine strenge Ethik darüber, was gemacht werden darf und was nicht. Wohl verändert sich diese etwa alle 10 Jahre, doch behält die Erhaltung von historischer Information am Objekt absolute Priorität.

Als freier Harfen-Restaurator behalte ich diese Vorgaben im Auge, kann oder muss aber bei privater Kundschaft manchmal Eingriffe ausführen, die weiter gehen, wobei sogar vom Wurm zerstörte Teile erneuert werden können (dies rettet eine Harfe oftmals vor dem Weiterreichen an unspezifizierte Handwerker).

Die ersten beiden Beispiele in der linken Spalte zeigen daher eher Grenzfälle, bei denen ich den Wünschen der Besitzer so weit als vertretbar entsprochen habe. Die Louvet-Harfe dagegen liess sich mit moderaten Interventionen spielbar herrichten.

Eine frühe Pedalharfe von Hochbrucker (1728) zu restaurieren ist eine grosse Seltenheit. Diese Restaurierung habe ich daher nach weitsichtigeren Grundsätzen ausgeführt. Diese Harfe ist heute im Besitz des Musée de la Musique von Paris und ist auf meiner Extra-Seite portraitiert:

» HOCHBRUCKER-HARFE

Zustands-Beurteilung

Meistens sind gut sichtbare Risse, die den Besitzer erschrecken, für den Harfenrestaurator kaum ein Problem, dagegen sind ernste Schäden dem Auge des Laien oft verborgen. Selbst wenn eine historische Pedalharfe grosse Wurmschäden aufweist, ist eine Rettung manchmal noch möglich. Nur im ungünstigen Fall ist mit dem Neuersatz von Bauteilen zu rechnen.

Als Harfenexperte begegnen mir manchmal Instrumente, die irgendwann verändert worden sind. Wo es Sinn macht, werden unqualifizierte Eingriffe rückgängig gemacht; biografisch relevante Veränderungen sollten jedoch beibehalten werden. In meinem grossen Harfen-Archiv finde ich dazu Daten von Vergleichsinstrumenten.

Für Spezialaufgaben bei der Restauration einer Harfe werden weitere kompetente Fachleute beigezogen (so z.B. für Malereien). Häufig kommt es auch zur Zusammenarbeit mit namhaften Museen, siehe dazu die Seite Fachberatung. Hier ist es meist ein Geben und Nehmen, sofern es sich nicht um eine grössere Assistenz-Aufgabe handelt.

                 Auf alle Restaurierungen gewähre ich 3 Jahre Garantie.

 

 Harfen mit solcher Musterung werden wohl kaum wieder spielbar, hier ist eher eine Konservierung angesagt.

 

CDs und Berichte

Auswahl von CDs mit von mir restaurierten Harfen:

  • MASUMI NAGASAWA, A. Bernardini: “Souper Galant” Louis XVI-Harfe von Wolter, mit Barock-Oboe; Bach, Abel, Schaffrath. ET’CETERA KTC1293
  • MASUMI NAGASAWA: "Amusette Douce" 6 Sonaten von Naderman auf einer Empire-Harfe von Naderman von 1815. ET’CETERA KTC1341
  • ANN FIERENS & Anne Cambier “Marie-Antoinette & ses Airs” Gesang, mit Harfe von Jean Louvet. CATALPA 2007-1
  • VIRGINIE TARRÊTE: "DUO Sebastien Erard": Pianoforte und die Erard-Harfe Paris no.8 von 1805. EDITION Ad Libitum

Downloads und Links:

» PROFIL & MUSEUMS-ASSISTENZ pdf

» RESTAURIERUNGSBERICHT - Louis XVI-Harfe 1791 pdf

» RESTAURIERUNGSBERICHT - Erard-Harfe, Paris 1805 pdf

» YOUTUBE VIDEO; Ann Fierens spielt die Louvet-Harfe

Klangbeispiele mit restaurierten Harfen:

» Louvet: Ann Fierens spielt

» Erard London no.1423: Masumi Nagasawa spielt

» Naderman 1815: Masumi Nagasawa spielt